Tipps zum Überwintern von Balkonpflanzen

Langsam beginnt die graue Jahreszeit, die Temperaturen fallen und der erste Frost rückt näher. Höchste Zeit, die Balkonpflanzen winterfest zu machen. Doch wer bekommt kalte Füße und welchen Blumen macht die Eiseskälte nichts aus?

Wer muss rein?

Viele Balkonpflanzen sind einjährig, das heißt, nach ihrer Blütezeit verwelken sie und sterben ab. Dann ist der Komposthaufen die letzte Ruhestätte. Dagegen lassen sich im Haus überwintern: Fuchsien, Geranien, Bleiwurz, Zitrusfrüchte, Oleander, Schönmalven, Schmucklilien und Olivenbäumchen. Ab September sollten die Pflanzen nicht mehr gedüngt werden, um die Ruhephase einzuleiten.

Agaven, Palmen, Yuccas, Papyrus oder Bananen können den Winter auf der Fensterbank im Wohnzimmer verbringen.
Artikel weiterlesen

dOCUMENTA 13 vom 9. Juni bis 16. September 2012

Vom 9. Juni bis 16. September wird in Kassel wieder die dOCUMENTA stattfinden – dieses Jahr dann zum 13. mal. Für hundert Tage ist die Stadt an der Fulda dann wieder im Mittelpunkt der internationalen Kunstszene.
Etwa hundert internationale Künstler und Akteure werden in dieser Zeit an unterschiedlichsten Orten in Kassel zeitgenössische Kunst in ihren vielfältigsten Erscheinungsformen präsentieren, darunter Skulptur, Malerei, Installationen und Performances, aber auch Fotografie und Film, text- und audiobasierte Arbeiten sowie experimentelle Beiträge in den Bereichen Ästhetik, Kunst, Politik, Film, Literatur, Wissenschaft und Ökologie.

Christov-Bakargiev, die künstlerische Leiterin der dOCUMENTA (13), versteht die Ausstellung als ein offenes Experimentierfeld, jenseits etablierter Konzepte, überkommener Ideologien und eindimensionaler Theorien. Jenseits von Betrachtung und Belehrung wird das alle Sinne aufrührende Ausstellungs-erlebnis gesucht, die Überwältigung und die Lust an Bildern und Sprache.

Wie die vorangegangenen Ausstellungen ist sie aber auch eine Plattform, auf der gesellschaftlich relevante Fragen verhandelt sowie Möglichkeiten und Perspektiven des zeitgenössischen Lebens auf globaler Ebene reflektiert werden.

Der Penone-Baum in der Karlsaue - Prolog zur documenta 13 - Guiseppe Penone: Idee di Pietra - BildCopyright: Marco Genzel

Die dOCUMENTA (13) setzt auf überraschende Ausstellungsorte, besonders unter freiem Himmel, in denen die Überlappung verschiedener Zeit- und Ortsphären erlebbar werden. Hierzu zählt auch der Barockpark Karlsaue, der im Rahmen der dOCUMENTA (13) intensiv genutzt wird. Artikel weiterlesen

Ortsbeirat Jungfernkopf tagt am 22. September 2011

Die nächste Sitzung des Ortsbeirates Jungfernkopf ist am Donnerstag, 22. September, um 19 Uhr im Bürgerhaus Jungfernkopf, Zum Feldlager 83.
Auf der Tagesordnung stehen die Vorstellung des Stadtteilbüros ‚Älter werden‘ und des Projektes ‚Klettergerüst‘ des Kita-Fördervereins, die Auftaktveranstaltung ‚Chronik Jungfernkopf‘, Tempo 30 in der Schenkebier Stanne sowie der Haushaltsplanentwurf der Stadt Kassel 2012.

Weitere Themen sind die Vergabe von Dispositionsmitteln zur Förderung der örtlichen Gemeinschaft sowie zur Unterhaltung von Wegen, Straßen und Plätzen, das Fahrradverleihsystem ‚Konrad‘, der Sichtschutz am RegioTram-Haltepunkt, der Erhalt der Fußgängerampel an der Wegmannstraße, die Renaturierung des Geilebach sowie das Freibad Harleshausen.
Artikel weiterlesen

Geschäftseinbruch in der Vellmarer Brüder-Grimm-Straße – Geld, Motorsägen und Stromaggregate gestohlen

Am frühen Sonntagmorgen sind zwei bislang unbekannte Täter in ein Geschäft an der Brüder-Grimm-Straße in Niedervellmar eingebrochen und haben die Registrierkasse, Motorsägen und Stromerzeuger gestohlen. Ein Zeuge war auf die zwei Tatverdächtigen in der Nacht aufmerksam geworden.

Die Täter hatten die Glasscheibe der Eingangstür eingeschlagen und waren so in die Verkaufsräume der Firma eingedrungen. Dort hatten sie die Registrierkasse samt Bargeld, sechs Motorsägen sowie zwei Stromaggregate gestohlen und anschließend vermutlich mit einem Fahrzeug abtransportiert.

Ein Zeuge, der mit seiner Familie über dem Geschäft wohnt, war um 2 Uhr durch laute Geräusche wach geworden. Als er aus dem Fenster schaute, bemerkte er zwei ca. 30 Jahre alte Männer, die eine Stange oder einen Holzknüppel mit sich führten. Als er die beiden Männer ansprach, ergriffen diese die Flucht in Richtung Vellmarer Feuerwehr. Gegen 5 Uhr wurde der Zeuge wieder auf die beiden Männer aufmerksam, die erneut vor dem Geschäft aufgetaucht waren. Fahrzeuge oder mitgeführte Gegenstände habe der Anwohner nach seinen Angaben bei den Verdächtigen nicht gesehen. Zudem konnte er die Männer nicht näher beschreiben.
Artikel weiterlesen

Der Jungfernkopf – Stadtteilzeitung September 2011

Hier ist die aktuelle Ausgabe der Stadtteilzeitung “Der Jungfernkopf” zum Download.

PDF Der Jungfernkopf Ausgabe September 2011 (Größe: 4,07 MB)

Auftaktveranstaltung Stadtteilchronik 29. September 2011

Chronik Stadtteil Jungfernkopf

EINLADUNG zum Auftakttreffen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

In diesem Jahr feiert der Stadtteil Jungfernkopf sein 30jähriges Bestehen. Von 1981 bis heute stand und steht für den Ortsbeirat stets die Zukunft des Stadtteils im Zentrum des Denkens und Handelns.

Getreu dem Ansatz „Keine Zukunft ohne Herkunft“ hat der Ortsbeirat beschlossen, auch einmal die Geschichte des Jungfernkopfs und seiner Siedlungsgebiete von weit vor der Stadtteilgründung bis heute zu betrachten und aufzuarbeiten. Dies soll – so die Idee – im Rahmen einer für alle Bürgerinnen und Bürger offenen Arbeitsgruppe geschehen. Ziel ist die Erstellung einer fundierten Stadtteilchronik.

Zur Auftaktveranstaltung laden wir Sie herzlich ein für

Donnerstag, 29. September 2011, 19.30 Uhr,

Seniorenzentrum Jungfernkopf, Cafeteria, Goldsternweg 1, 34128 Kassel.

Es soll ein offenes Treffen zur Ideensammlung, zum Brainstorming, zur Besprechung des weiteren Vorgehens, Abstimmung einer Grobkonzeption sowie der nächsten Termine, der Projektkoordination/-leitung etc., stattfinden.
Artikel weiterlesen

Herbstausstellung 2011 Kassel – Messehallen

Vom 10. bis 18. September 2011 findet die Herbstausstellung 2011 in den Kasseler Messehallen statt.

Innovatives und Uraltes gibt es bei der 51. Herbstausstellung in den Kasseler Messehallen. Ab Samstag präsentieren 400 Aussteller nicht nur ihre neuesten Produkte, sondern die Zuschauer können auch in die Lebenswelt der Kelten eintauchen.

Sonderschau „So lebten die Kelten“

Hessen ist Keltenland. Spätestens seit Eröffnung des neuen Museums „Keltenwelt am Glauberg“ ist es ins Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit gerückt, dass die Kelten vor 2.500 Jahren in Hessen gelebt und ihre Spuren hinterlassen haben. Leider haben sie über sich nichts niedergeschrieben, aber Funde von Ringwällen, Häusern, Dörfern, Gräbern, Schmuck, Haushaltsgegenständen und Waffen geben einen kleinen Einblick in ihr Leben.

Im Zentrum des Ausstellungsgeschehens, dass auf 2.000 qm spannende Einblicke in das Leben der Kelten bietet, ist ein Grabhügel aufgebaut, der die prachtvollen Bestattungsriten widerspiegelt. Verschiedene Aktivstationen wie z. B. eine Feinschmiede und eine Schwarzschmiede zur Schmuck- und Waffenherstellung, ein Gewichtswebstuhl für die Handweberei und eine Holz-Drechselbank sind aufgebaut. Töpfer, Knochenschnitzer, Bogenbauer und Lederer zeigen die damalige hohe Kunstfertigkeit.

Besuchen Sie die Sonderschau und erleben Sie die keltische Vergangenheit. Der Eintritt zur Sonderschau ist im Rahmen der Herbst-Ausstellung kostenfrei.

PDF Flyer Herbstausstellung 2011 Kassel (Größe: 366 KB)

  • DAUER: 10. bis 18. September 2011
  • GEÖFFNET: täglich 9.30 Uhr – 18 Uhr
  • PREISE: 6 Euro für Erwachsene, 5 Euro ermäßigt, 4 Euro ab 15 Uhr, weitere Preise siehe Flyer

Artikel weiterlesen

Flughafen Kassel-Calden

„Das ist eine Kostensteigerung von tausend Prozent in den vergangenen zehn Jahren. Überall soll die Schuldenbremse angezogen werden, nur bei Kassel-Calden, einem Flugplatz, an dem sich niemand beteiligen und von dem aus niemand fliegen will, soll sie nicht gelten. Um in dieses Millionengrab immer weiteres Geld zu werfen, müssen andere Projekte bluten. So werden bei Bussen und Bahnen einfach 20 Millionen Euro gestrichen, dabei werden sie im Gegensatz zu Kassel-Calden tatsächlich von vielen Bürgerinnen und Bürgern genutzt“, kritisiert die verkehrspolitische Sprecherin der GRÜNEN, Karin Müller.

An die Märchenstunde der Gebrüder Grimm sieht sich die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bei den Ausführungen von Finanzminister Schäfer (CDU) zur exorbitanten Kostensteigerung beim Flugplatz Kassel-Calden und dessen Zukunftsaussichten erinnert. DIE GRÜNEN hatten einen dringlichen Berichtsantrag eingereicht, nachdem der Finanzminister verkündet hatte, dass die Kosten des Flugplatzes Kassel-Calden um weitere 46 Millionen Euro steigen werden.

Flughafen Kassel Calden
Flughafen Kassel Calden
Artikel weiterlesen

3. Musikabend der vielfältigen Klänge am Jungfernkopf

Zum dritten Mal findet der Musikabend der vielfältigen Klänge in der Kirche jungfernkopf statt.
Alle Auftretenden verzichten auf die Gage.
Der Eintritt ist frei, eine Spende ist willkommen.
Der Reinerlös dient immer dem eigenen Stadtteil, in diesem Fall wird damit die Arbeit des „Stadtteiltreffs für Ältere“ unterstützt.
Der Veranstalter ist die Kirchengemeinde, die ihren Blick über ihren Tellerrand hinaus tut und sich freut an einem Abend für den gesamten Stadtteil und einem bunten Programm für Jung und Alt!

Artikel weiterlesen

Täter entfernten Baustellenbeschilderung in Vellmar und verursachten einen Unfall mit hohem Sachschaden

Weil unbekannte Täter Baustellenabsperrungen in der Brüder-Grimm-Straße in Vellmar entfernt hatten, ereignete sich am vergangenen Samstag, gegen 21 Uhr, ein Verkehrsunfall bei dem ein Auto eines 38-jährigen Fahrers aus Kaufungen sowie Querstreben von Straßenbahngleisen erheblich beschädigt wurden.

Der 38-jährige Autofahrer war aus Richtung Ahnatalschule kommend auf dem Mittelring unterwegs und konnte aufgrund der fehlenden Baustellenabsperrung in die Brüder-Grimm-Straße auf die dortige, noch nicht fertig gestellte Bus- bzw. Straßenbahnspur abbiegen. Gegenüber der Hausnummer 7 fuhr der 38-Jährige in eine ca. 25 cm tiefe Baugrube eines noch nicht geteerten Streckenabschnitts. Dabei überfuhr er drei Querstreben der Straßenbahngleise, wobei die Streben verbogen wurden. Die Front des Pkws fuhr noch aus der Baugrube und das Heck hing auf den Schienen in der Luft. Dabei wurden alle vier Räder des Wagens sowie der Unterboden und der Stoßdämpfer beschädigt. Zudem trat aus dem Auto Flüssigkeit aus, die von der Feuerwehr Vellmar abgestreut werden musste. Artikel weiterlesen