Versuchtes Tötungsdelikt am Jungfernkopf

Ein 54 Jahre alter Mann aus Kassel steht in dringendem Tatverdacht, am 07. Februar 2013 gegen 19 Uhr eine 50 Jahre alte Frau in ihrer Wohnung in der Wegmannstraße in Kassel niedergestochen und dabei lebensgefährlich verletzt zu haben. Bei dem Tatverdächtigen soll es sich um den Ex-Freund der Frau handeln. Die 50-Jährige war um 19:20 Uhr von ihrer mit in der Wohnung lebenden 22-jährigen Tochter lebensgefährlich verletzt, aber zu diesem Zeitpunkt noch ansprechbar, aufgefunden worden. Sie selber gab den Hinweis auf den 54-jährigen Ex-Partner. Die Frau wurde nach der Erstversorgung am Tatort zur intensivmedizinischen Weiterbehandlung in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert. Das Kommissariat 11 der Kasseler Kripo führt Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts.


Mutmaßlicher Täter fährt gegen Brückenpfeiler

Um kurz vor 20 Uhr meldete die Rettungsleitstelle der Kasseler Feuerwehr der Polizei einen schweren Verkehrsunfall auf der Marie-Curie-Straße unter der Autobahnbrücke der A 49. Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Kassel-Ost berichteten, war der Pkw aus Richtung Bergshausen kommend in Richtung Lohfelden unterwegs. Wie auch weitere Zeugen gegenüber der Polizei angaben, ist der 54 Jahre alte Autofahrer ohne ersichtlichen Grund nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit dem Pkw ungebremst frontal gegen den Brückenpfeiler geprallt. Dabei wurde er lebensgefährlich verletzt. Wie sich im Laufe des Abends im Zuge weiterer Ermittlungen herausstellte, handelt es sich bei dem 54-Jährigen um den Tatverdächtigen des versuchten Tötungsdelikts im Stadtteil Jungfernkopf.

Kategorie: Informationen

Kommentieren Sie diesen Artikel

Sagen Sie was Sie denken...
Wenn Sie ein Bild von sich dem Kommentar hinzufügen wollen, brauchen Sie einen Gravatar!