Spielende Kinder verursachen Notbremsung am Haltepunkt Jungfernkopf

Zwei spielende Kinder im Alter von 12 und 14 Jahren verursachten am 20.01.2010 gegen 22.00 Uhr die Schnellbremsung der Regiotram 9346 am Haltepunkt Jungfernkopf in Kassel. Die Jungen waren dem Fahrdienstleiter am Haltepunkt bereits aufgefallen, da sie mehrfach die Gleise unerlaubt überschritten hatten. Da die Kinder seine Ermahnungen ignorierten, informierte er den Lokführer der Regiotram. Als etwa 30 Meter vor dem einfahrenden Zug ein Kind erneut über die Gleise sprang, konnten nur die verringerte Geschwindigkeit und die sofortige Schnellbremsung des Lokführers einen Unfall verhindern. Verletzt wurde zum Glück niemand. Beide Kinder flüchteten, konnten aber später von einer Streife der Bundespolizeiinspektion Kassel in der Nähe aufgegriffen und an die Eltern übergeben werden.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang nochmals deutlich auf die Gefahren im Bahnverkehr hin. Bahnanlagen sind kein Abenteuerspielplatz und derartige Spiele können tödlich enden.

Kategorie: Informationen

Kommentieren Sie diesen Artikel

Sagen Sie was Sie denken...
Wenn Sie ein Bild von sich dem Kommentar hinzufügen wollen, brauchen Sie einen Gravatar!