SPD Jungfernkopf ehrt Klaus Raabe für 50-jährige Mitgliedschaft

Wir trauern mit der Familie Raabe!

Todesanzeige Klaus Raabe aus der HNA vom 18.02.2014

Guter Besuch beim Neujahrsempfang mit Martina Werner

Über einen guten Besuch beim traditionellen Neujahrsempfang konnte sich der Vorstand der SPD Jungfernkopf freuen. Fast alle Plätze im Bürgerhaus Jungfernkopf waren belegt, was – neben den „nordhessischen Schmeckewöhlerchen“ – sicherlich auch daran gelegen haben mag, dass bereits in der Einladung die Kandidatin der nordhessischen SPD für das Europaparlament, Martina Werner, angekündigt worden war, die sich erstmals in dieser Funktion den Bürgerinnen und Bürgern des Stadtteils vorstellte. In einem Interview mit dem Ortsvereinsvorsitzenden Dr. Günther Schnell erläuterte sie ihre politischen Ziele und hob besonders hervor, wie wichtig ihr die Kontaktpflege zu Nordhessen sei.

Außer dem Jubilar nur wenigen bekannt war, dass im Anschluss Klaus Raabe für seine 50-jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt werden sollte. Klaus Raabe war hauptberuflich Abteilungsleiter für „Studentische Angelegenheiten“ an der Uni Kassel und ehrenamtlich u. A. aktiv in der Mitarbeitervertretung des evangelischen Landeskirchenamts und als Kuratoriumsvorsitzender der Diakoniestation Kassel-Mitte. Seit 1988 sind er und Ehefrau Thekla an der Wegmannstraße zu Hause. Nach dem Vorsitz im Schulelternbeirat der Hegelsbergschule profitierte die örtliche Gemeinschaft zum Beispiel von der 18-jährigen Arbeit (bis 2013) im Vorstand der Evangelischen Kirchengemeinde Jungfernkopf und seit 2010 beim Stadtteiltreff Jungfernkopf. Bei der SPD Jungfernkopf gehörte er viele Jahre dem Vorstand an.

 

Was wenige wissen ist, dass Klaus Raabe bereits vor seiner Zeit im Jungfernkopf politisch aktiv war, und zwar in seinem damaligen Wohnort Altenstädt bei Naumburg. Als „der Rebell von Altenstädt“ brachte er es in Naumburg bis zum stellvertretenden Stadtverordnetenvorsteher. Eingetreten in die SPD sei er 1963 „natürlich wegen Willy Brandt, der hat uns damals mitgerissen, meine SPD-Mitgliedschaft habe ich nie bereut.“, so die Worte des Jubilars.

 

Neben dem Ortsvereinsvorstand gratulierte auch der stellvertretende SPD-Unterbezirksvorsitzende und Landtagsabgeordnete Wolfgang Decker und würdigte in seiner Laudatio die engagierte Arbeit des Parteijubilars in der SPD und im Stadtteil.

Kategorie: Informationen

Kommentieren Sie diesen Artikel

Sagen Sie was Sie denken...
Wenn Sie ein Bild von sich dem Kommentar hinzufügen wollen, brauchen Sie einen Gravatar!