Putztag am Jungfernkopf

„Das hätte ich nun wirklich nicht gedacht, dass wir so viel Müll hier finden!“ So der Vorsitzende des Kleingartenvereins „Laubenpieper“, Manfred Gorrenz, als er nach 2 Stunden schweißtreibender Arbeit den Müllberg in Augenschein nahm, den insgesamt 6 fleißige Helfer zusammengetragen hatten. Angeregt hatte die Beteiligung am Putztag der Stadtreiniger der Jungfernköpfer Stadtverordnete Dr. Günther Schnell, der – wie schon in den vergangenen Jahren – mit Zange und Handschuhen ausgerüstet mit dabei war. Erstmals beteiligten sich die Kleingärtner des Bundesbahn-Kleingartenvereins Laubenpieper an der Sammelaktion und stellten gleich das Gros der Teilnehmer.

Von links nach rechts: Manfred Gorrenz, Dr. Günther Schnell, Manfred Behne, Irmtraut Behne, Dieter Buhrow sowie ein weiterer Jungfernköpfer nach erfolgreicher Reinigungsaktion



Einen Autoreifen, eine Fritteuse, eine Mikrowelle, Radkappen, Bauschutt, Verpackungsmüll und jede Menge Flaschen waren das Ergebnis der Sammelaktion am sogenannten „Wäldchen“ zwischen dem Frasenweg und Am Fichtenrain. Leider wird diese Ecke sowohl von Fußgängern als auch von Autofahrern allzu oft als illegaler Ablageplatz für Müll missbraucht, was dazu führte, dass an manchen Stellen sich richtige „Dreckecken“ entwickelt hatten. Diese wurden nun gründlich gereinigt, wobei 8 prall gefüllte Müllsäcke zusammenkamen. Der Appell aller Beteiligtenan dieser nachahmenswerten Aktion: Jeder kann dazu beitragen, dass Kassel sauber und ordentlich aussieht – Müll gehört in die Tonne oder auf den Recyclinghof und nicht in die Landschaft!



Kategorie: Informationen

Kommentieren Sie diesen Artikel

Sagen Sie was Sie denken...
Wenn Sie ein Bild von sich dem Kommentar hinzufügen wollen, brauchen Sie einen Gravatar!