Panini-Album Kassel

Wer denkt nicht sofort an Sammelalben, Aufkleber und Fußballweltmeisterschaften, wenn er den Namen Panini hört? Bei Alexander Böker und Oliver Wurm rückt das Thema Fußball eher in den Hintergrund: Vor vier Jahren hatten die Journalisten die Idee, Panini-Sammelalben für deutsche Städte anzubieten. Hamburg sammelt Hamburg, Köln sammelt Köln oder München sammelt München.

Nun also Kassel. Pünktlich zum Auftakt des Stadtjubiläums soll ein Sammelheft für die documenta-Stadt erscheinen. „Wir haben bundesweit mehr als 60 Millionen Sticker verkauft“, so Böker. „Jetzt wollen wir mit Kassel erstmals eine mittelgroße Stadt in den Fokus rücken.“ Das Stadtjubiläum sei eine einmalige Gelegenheit dafür.

40 Seiten, 216 Motivbildchen, 50.000 Sammelhefte und 2,5 Millionen Sticker. Kassel 1100-Projektleiter Hans-Jochem Weikert ist begeistert: „Vom Herkules über die Ahle Worscht, von den Brüdern Grimm bis zur zu documenta und vom KSV Hessen Kassel und den Kassel Huskies hin zu berühmten Persönlichkeiten der Stadt wird alles dabei sein.“

Böker und Wurm wollen nicht nur die Sammelleidenschaft der Nordhessen wecken, sondern haben auch einen edukativen Anspruch an ihr Projekt: „Unter dem Motto ‚Altes bewahren, Neues entdecken‘ gibt es zu jedem Sticker im Sammelalbum einen Text mit vielen Informationen“, erklären die Ideengeber.

Genau darin liege auch der Reiz des Projekts. „Seit wir die Panini-Alben herstellen, haben wir viele tolle Geschichten erlebt“, erzählt Wurm. „Auf einer Tauschbörse in Düsseldorf tauschte ein 8-Jähriger seinen Heinrich-Heine-Sticker mit einer 82-Jährigen. Sie gab ihm dafür das Bild der Punkband ‚Die Toten Hosen’ – von solchen Momenten lebt die Aktion.“

Dabei sind nicht Kinder und Jugendliche die vorrangige Zielgruppe. Viel eher zeigen Studien, dass insbesondere Erwachsene begeisterte Sammler sind. Dies kann auch an den Anreizen liegen, die ein Panini-Heft zusätzlich bietet: Wer einzelne Seiten oder am Ende das ganze Album komplett mit Aufklebern gefüllt hat, kann tolle Gutscheine und Preise abräumen.

 

Zudem vereinen sich die Sammler in der Region bei Tauschbörsen – real oder virtuell. „So werden gleich zwei Aspekte, die uns bei der Organisation des Stadtjubiläums wichtig sind, gefördert“, so Weikert. „Die Idee der aktiven Bürgerbeteiligung und die Nachhaltigkeit der Projekte.“

Böker und Wurm arbeiten derzeit mit Hochdruck an der Umsetzung des Panini-Hefts für Kassel. Mit der HNA ist der Medienpartner des Stadtjubiläums bereits im Boot. „In den nächsten Wochen gehen wir jetzt auf weitere Partner in der Region zu“, erklärt Böker. Auf der Seite „Wir sind Kassel“ haben Unternehmen die Möglichkeit, sich mit einem eigenen Sticker in der Kollektion zu präsentieren.

Sobald die Finanzierung des Kassel-Albums gesichert ist, geht es dann um die konkrete Auswahl der Bilder für die Sticker. Zunächst recherchieren Böker und Wurm alle relevanten Daten zu Kassel, dann werden gezielt Bildrechte abgefragt. „Pro Heft haben wir etwa einen Vorlauf von sechs Monaten“, so die Ideengeber, die derzeit auch Alben für Bayern und einen deutschen Fußballverein realisieren. „Vermarktung, Recherche, Text, Gestaltung und später auch der Vertrieb – das gehört alles zu unseren Aufgaben.“

Den Kontakt zwischen dem Büro 1100 und dem Panini-Team vermittelte mit Christian Bollermann übrigens ein waschechter Kasseläner. „Ich fand die Idee, eigene Panini-Alben für Städte herauszubringen klasse. So ein Heft wollte ich auch für meine Heimatstadt Kassel“, so der Student.

Kategorie: Informationen

Kommentieren Sie diesen Artikel

Sagen Sie was Sie denken...
Wenn Sie ein Bild von sich dem Kommentar hinzufügen wollen, brauchen Sie einen Gravatar!