Mit GPS durch Kassels Stadtgeschichte

Ab sofort kann die 1100-jährige Geschichte Kassels mit Hilfe modernster Satellitentechnik erkundet werden. Gemeinsam mit Jugendlichen wurden im Rahmen einer Ferienprojektwoche des Stadtmuseums und des Kinder- und Jugendbüros die Stationen eines neuen GPS-Spiels zur Kasseler Stadtgeschichte entwickelt. Das Projekt ist eines der Stadtjubiläumsprojekte der Stadt Kassel.

In Kassel gibt es mehrere GPS-Spiele mit Bezug zu Kasseler Museen, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Mit dem neuen GPS-Spiel zur Kasseler Stadtgeschichte verfügt nun auch das Stadtmuseum über ein attraktives museumspädagogisches Angebot für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahre.

Bei diesem GPS-Spiel erkunden Kinder und Jugendliche spielerisch und mit Unterstützung moderner Technik nach dem Prinzip des Geocaching die Geschichte ihrer Stadt. Mit Hilfe von GPS-Geräten führt es über neun Stationen durch die Kasseler Innenstadt zu Orten, an denen mit Scharfsinn, wachem Auge und klugen Überlegungen versteckte Hinweise zu finden und Rätsel zu lösen sind. Dabei informieren kleine Geschichten spielerisch über Details der vergangenen 1100 Jahre Stadtgeschichte in Kassel. Der Spielverlauf ist auf dem eigens hierfür gestalteten Spielplan angegeben. Die Entwicklung des neuen GPS-Spiels und die Durchführung von mehreren kostenfreien Spielterminen wurden mit einer großzügigen Spende der Firma Plansecur möglich.

 

Weitere Informationen:

Das GPS-Spiel kann ab Mai mit Kinder- und Jugendgruppen (bis zu zwölf Teilnehmer, ab zehn Jahren) gespielt werden. Bis zu den Sommerferien gibt es sechs offene Angebote; für die sich einzelne Kinder und Jugendliche anmelden können. Die Teilnahme ist kostenlos. Mitgebracht werden muss wetterfeste Kleidung, gutes Schuhwerk und etwas zu trinken. Auch für die Sommerferien sind Angebote geplant. Die Termine werden demnächst bekannt gegeben.

Die nächsten Termine sind am Donnerstag, 2. Mai, 16 Uhr, Samstag, 4. Mai, 11 Uhr, Donnerstag, 23. Mai, 16 Uhr, Samstag, 8. Juni, 11 Uhr, Donnerstag, 27. Juni, 16 Uhr, sowie Samstag, 29. Juni, 11 Uhr.

Anmeldung im Stadtmuseum unter den Telefonnummern 7 87-41 04 oder 7 87-14 00. Treffpunkt ist jeweils vor der Schaustelle des Stadtmuseums in der Wilhelmsstraße.

Kategorie: Informationen

Kommentieren Sie diesen Artikel

Sagen Sie was Sie denken...
Wenn Sie ein Bild von sich dem Kommentar hinzufügen wollen, brauchen Sie einen Gravatar!