Klima-Sparbrief ausverkauft – Kasseler fördern Ausbau der regenerativen Energien

Nach nur acht Werktagen ist der Klima-Sparbrief der Städtische Werke AG und der Kasseler Sparkasse ausverkauft. Die beiden Kasseler Partner hatten das Anlageprodukt am vergangenen Dienstag vorgestellt. Die Kasseler Sparkasse stellt den Städtischen Werken Kapital in Höhe von fünf Millionen Euro zur Verfügung, die der Energieversorger vollständig in den Ausbau von regenerativen Energien investiert.

„Dieser furiose Erfolg des Klimasparbriefs ist ein Zeichen dafür, dass in Kassel und Nordhessen bei vielen Menschen die Botschaft angekommen ist, dass Regenerative Energien nicht nur der Schlüssel für eine moderne Energiepolitik sind, sondern auch eine lukrative Form der Geldanlage“, bilanziert Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen. Die Nachfrage zeige, dass das Vertrauen insbesondere in regionale Unternehmen gesetzt werde, die überschaubare Konzepte verfolgten. Hilgen: „Diesen Weg müssen die Stadt und ihre Unternehmen konsequent weiter verfolgen.“

Andreas Helbig, freut sich über den Erfolg des Klimasparbriefes: „Wir haben viele positive Rückmeldungen bekommen. Die Kunden möchten sich aktiv für den Klimaschutz einsetzen und den Ausbau der regenerativen Energien fördern.“ Ingo Buchholz, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Kasseler Sparkasse, ergänzt: „Der schnelle Verkauf hat gezeigt, wie attraktiv die Zinsen unseres Klima-Sparbriefes sind. Hinzu kommt die maximale Sicherheit für die Anleger, die eine Sparkasse bietet.“ Sowohl Helbig als auch Buchholz haben den regionalen Charakter der Kooperation der beiden Kasseler Partner unterstrichen. Sowohl die Städtischen Werke als auch die Kasseler Sparkasse seien in Kassel und Nordhessen verwurzelt. Deshalb würden Angebote für die Bürger der Region entwickelt, die allen nutzen würden.

Anleger konnten mindestens 2.000, höchstens 10.000 Euro in den Klimasparbrief investieren. Die durchschnittliche Anlagehöhe lag bei 8.600 Euro. Insgesamt haben rund 580 Nordhessen einen Klimasparbrief gezeichnet. Bei einer Laufzeit von fünf Jahren staffeln sich die Zinsen von 2,6 Prozent p.a. im ersten Jahr bis zu vier Prozent p.a. im fünften Jahr. Auf die gesamte Laufzeit kommen die Anleger auf eine durchschnittliche Verzinsung von 3,15 Prozent p.a. Die Zinszahlungen werden am 31. Dezember eines Jahres beziehungsweise bei Fälligkeit erfolgen.

Kategorie: Informationen

Kommentieren Sie diesen Artikel

Sagen Sie was Sie denken...
Wenn Sie ein Bild von sich dem Kommentar hinzufügen wollen, brauchen Sie einen Gravatar!