dOCUMENTA 13 vom 9. Juni bis 16. September 2012

Vom 9. Juni bis 16. September wird in Kassel wieder die dOCUMENTA stattfinden – dieses Jahr dann zum 13. mal. Für hundert Tage ist die Stadt an der Fulda dann wieder im Mittelpunkt der internationalen Kunstszene.
Etwa hundert internationale Künstler und Akteure werden in dieser Zeit an unterschiedlichsten Orten in Kassel zeitgenössische Kunst in ihren vielfältigsten Erscheinungsformen präsentieren, darunter Skulptur, Malerei, Installationen und Performances, aber auch Fotografie und Film, text- und audiobasierte Arbeiten sowie experimentelle Beiträge in den Bereichen Ästhetik, Kunst, Politik, Film, Literatur, Wissenschaft und Ökologie.

Christov-Bakargiev, die künstlerische Leiterin der dOCUMENTA (13), versteht die Ausstellung als ein offenes Experimentierfeld, jenseits etablierter Konzepte, überkommener Ideologien und eindimensionaler Theorien. Jenseits von Betrachtung und Belehrung wird das alle Sinne aufrührende Ausstellungs-erlebnis gesucht, die Überwältigung und die Lust an Bildern und Sprache.

Wie die vorangegangenen Ausstellungen ist sie aber auch eine Plattform, auf der gesellschaftlich relevante Fragen verhandelt sowie Möglichkeiten und Perspektiven des zeitgenössischen Lebens auf globaler Ebene reflektiert werden.

Der Penone-Baum in der Karlsaue - Prolog zur documenta 13 - Guiseppe Penone: Idee di Pietra - BildCopyright: Marco Genzel

Die dOCUMENTA (13) setzt auf überraschende Ausstellungsorte, besonders unter freiem Himmel, in denen die Überlappung verschiedener Zeit- und Ortsphären erlebbar werden. Hierzu zählt auch der Barockpark Karlsaue, der im Rahmen der dOCUMENTA (13) intensiv genutzt wird.

Kategorie: Informationen

Kommentieren Sie diesen Artikel

Sagen Sie was Sie denken...
Wenn Sie ein Bild von sich dem Kommentar hinzufügen wollen, brauchen Sie einen Gravatar!