Brief von Anwohnern zum Thema Verkehr am Jungfernkopf

Eventuell haben Sie in den letzten Tagen ein Schreiben von besorgten Anwohnern zum Thema Verkehrsführung mit der Unterführung im Briefkasten gefunden. Ich möchte den Brief hier gerne mit Erlaubnis der Autoren veröffentlichen:

Stadtteilentwicklung Jungfernkopf
Thema: Verkehr

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
die Verkehrsführung nach der Errichtung des Brückenbauwerks Schenkebierstanne / Waldecker Straße hat bei einigen Mitbürgern für große Aufregung und Angst um ihre Ruhe gesorgt. Besorgte sowie auch vermittelnde Leserbriefe in der HNA werden Ihnen vielleicht bekannt sein. Die besorgten Leserbriefe stammten von Anwohnern der Waldecker Straße und Am Ziegenberg. Diese Tendenz der Anwohner, auf keinen Fall mehr Verkehr vor ihrer Haustür in Kauf zu nehmen, zeigte sich u.a. in den Sitzungen „Der Jungfernkopf fit für die Zukunft? Leitlinien für die Stadtentwicklung“, die in 2009 stattfanden.

Der Abschlussbericht hierzu soll dem Ortsbeirat in der nächsten Sitzung am 18.3.2010 übergeben werden. Der Ortsbeirat wird in dieser Sitzung wahrscheinlich Stellung nehmen.

Seit Beginn der Bebauung unseres Stadtteils haben die Anwohner der Wegmannstraße, später auch des Kampwiesenwegs (Busverkehr) und des Kornblumenwegs den durchgehenden Verkehr stillschweigend hingenommen – mit allen Gefahren für Anwohner, Fußgänger, Schul- und Kindergartenkinder.
Nach den bisherigen Planungen der Stadt soll sich der Bus auch weiterhin von der Wegmannstraße in den Karnpwiesenweg und dann in die Waldecker Straße quälen, wobei er den Bürgersteig in den Kurven teilweise überfahren muss. (Den Bürgersteig im Kampwiesenweg kann man zudem bestenfalls als breiten Schrammbord bezeichnen.)

Dieser Zustand ist aber nicht gottgewollt, er entstand durch den Bahnübergang, der den Verkehr auf die Wegmannstraße gelenkt hat. Dieser Bahnübergang fällt nun weg, wenn die Unterführung fertig ist.
Dieses Rundschreiben soll nicht den Eindruck erwecken, dass jetzt von uns aus Revanche gegenüber den Anwohnern der Waldecker Straße geplant ist, die sich mit mehr als 150 Unterschriften gegen den Ausbau der Waldecker Straße ausgesprochen haben.
Wir wollen mehr zum Andenken anregen, wie eine für alle annehmbare Lösung aussehen könnte. Hierbei ist aber zu berücksichtigen, dass die Belastungen, die sich durch den Verkehr für unseren Stadtteil ergeben, gerecht, das heißt für alle Betroffenen gleich und erträglich, verteilt werden müssen, wobei aber nicht vergessen werden darf, dass die Anwohner der bisher belasteten Straßen erhebliche Vorleistungen für alle anderen Mitbürger und Mitbürgerinnen erbracht haben.

Kommen Sie zur Ortsbeiratssitzung am Do, 18.3.2010,  19:00 Uhr im Bürgerhaus Jungfernkopf!

Bernd und Monika Hering, Eisenbahnweg 1



Kategorie: Informationen

Kommentieren Sie diesen Artikel

Sagen Sie was Sie denken...
Wenn Sie ein Bild von sich dem Kommentar hinzufügen wollen, brauchen Sie einen Gravatar!