Bauarbeiten in Holländischer Straße

Umfangreiche Arbeiten im Bereich der Holländischen Straße/Schenkebier Stanne/Bunsenstraße beginnen am Wochenende, 16. und 17. August, wegen der Straßenbahnverlängerung nach Vellmar. In diesem Zusammenhang sind nach Mitteilung der Straßenverkehrsbehörde erhebliche Änderungen in der Verkehrsführung notwendig.
Die Hauptarbeiten beginnen am Samstag, 16. August, mit der Herstellung einer provisorischen Haltestelle Holländische Straße im Bereich des alten Betriebshofes, Holländische Straße. Dazu werden Absperrungen ab 16 Uhr aufgebaut, die eigentliche Sperrung beginnt um 18 Uhr.

Über die stadtauswärtigen Fahrspuren der Holländischen Straße wird der Gleisanschluss zum alten Gleis im Betriebshof hergestellt. Für diese Arbeiten ist es erforderlich, die stadtauswärtigen Fahrspuren zu sperren. Der Verkehr wird großräumig über die Eisenschmiede und Bunsenstraße umgeleitet. Für die betroffenen Anlieger wird eine Möglichkeit geschaffen, ihre Grundstücke zu erreichen. Stadteinwärts steht nur eine Fahrspur zur Verfügung. Ab 20 Uhr wird in diesem Streckenabschnitt auch der Straßenbahnverkehr eingestellt. Ein Busersatzverkehr wird eingerichtet.

Die Hegelsbergstraße wird in diesem Zusammenhang als Einbahnstraße in Richtung Holländische Straße ausgewiesen. Die Linksabbiegespur der Holländischen Straße in die Hegelsbergstraße wird entsprechend gesperrt.

Die Arbeiten sollen voraussichtlich am Montag, 18. August, mit Betriebsbeginn gegen 4 Uhr abgeschlossen sein. Dann ist die provisorische Haltestelle in Betrieb. Im Haltestellenbereich wird eine Fußgängersignalanlage eingerichtet, die ein gesichertes Erreichen der Haltestelle bzw. Überqueren der Holländischen Straße ermöglicht. Die Freigabe der Fahrspuren erfolgt voraussichtlich ab 6 Uhr.

Ab Sonntag, 17. August, 7 Uhr, beginnt die Einrichtung der baustellenbedingten Verkehrsführung im Bereich des Wendegleises Holländische Straße/Schenkebier Stanne/Bunsenstraße. Um diese Arbeiten zügig durchführen zu können, sind erhebliche verkehrliche Einschränkungen und Veränderungen erforderlich. So ist es zum Beispiel nicht möglich, die Signalanlage während der Bauzeit in Betrieb zu lassen. Um das vorhandene Verkehrsaufkommen auf dieser wichtigen Nord-Süd-Verbindung im Bereich der Baustelle abwickeln zu können, werden die Querung der Holländischen Straße und kreuzende Abbiegebeziehungen im Knotenpunkt unterbunden.

Ab Sonntag, 17. August, 7 Uhr, wird auch die Signalanlage auf der Kreuzung Holländische Straße/Bunsenstraße/Schenkebier Stanne abgeschaltet. Der Verkehr auf der Holländischen Straße wird einspurig in stadteinwärtiger und stadtauswärtiger Richtung geführt. Ein Rechts- und Linksabbiegen von der Holländischen Straße in die Bunsenstraße bzw. Schenkebier Stanne ist nicht möglich. Ein Einbiegen aus der Bunsenstraße bzw. Schenkebier Stanne ist nur jeweils nach rechts in die Holländische Straße möglich. Um jedoch wesentliche Fahrbeziehungen aufrecht zu erhalten, wird die parallel zur Holländischen Straße zwischen Schenkebier Stanne und „Trillhof“ verlaufende „Industriestraße“ in das Verkehrskonzept mit eingebunden. Um den Verkehr in diesem Bereich besser abwickeln zu können, wurde die Kreuzung Holländische Straße/Trillhof/Berliner Straße umgebaut. Es ist nun möglich, signalisiert von der Industriestraße nach links in die Holländische Straße Richtung Vellmar einzubiegen. Das Gewerbegebiet Bunsenstraße bleibt über die Eisenschmiede erreichbar.

Für die Fußgänger und Radfahrer wird in der Holländischen Straße in stadtauswärtiger Richtung nach der Einmündung Schenkebier Stanne/Bunsenstraße ebenfalls ein signalisierter Überweg über die Holländische Straße eingerichtet. Die Einrichtung dieser Verkehrsführung wird voraussichtlich am Montag, 18. August, ab 6 Uhr abgeschlossen sein. Entsprechende Hinweistafeln und Umleitungsbeschilderungen sollen den Kraftfahrern bei der Orientierung helfen.

Während der Einrichtung der Beschilderung und Markierung wird es zu wechselnden Verkehrsführungen und Übergangssituationen kommen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit aller Verkehrsteilnehmer und Beteiligten dürfen. Die Straßenverkehrsbehörde bittet im Interesse der Sicherheit aller um besondere Rücksichtnahme und Geduld.

Es ist geplant, die wesentlichen Bauarbeiten bis November 2008 abzuschließen. Dann werden dem Verkehr wieder sämtliche Fahrbeziehungen im Kreuzungsbereich zur Verfügung stehen. Auch die neue Wendeschleife wird dann für Straßenbahn und Bus wieder nutzbar sein. Restarbeiten in den Straßenrandbereichen als auch in der Wendeschleife werden jedoch bist Mitte 2009 andauern.

Die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Kassel rechnet mit erheblichen Behinderungen und bittet die Verkehrsteilnehmer schon jetzt um Verständnis.

Pressemitteilung der Stadt Kassel



Kategorie: Informationen

Kommentieren Sie diesen Artikel

Sagen Sie was Sie denken...
Wenn Sie ein Bild von sich dem Kommentar hinzufügen wollen, brauchen Sie einen Gravatar!