Badeverbot im Bugasee

25. Juli 2008. Aufgrund starken Algenwachstums, von dem der gesamte Bugasee, insbesondere die Uferbereiche, befallen sind, haben am Freitag das Gesundheitsamt Region Kassel sowie das Umwelt- und Gartenamt der Stadt Kassel ein Badeverbot ausgesprochen. Bestimmte Algen könnten Giftstoffe enthalten, die zu Hautreizungen führen können, im Einzelfall bis hin zu ernsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Das Badeverbot werde vorsorglich ausgesprochen, erläuterten Dr. Karin Seuren-Kronenberg, Leiterin des Gesundheitsamtes Region Kassel, und Regula-Maria Ohlmeier, Chefin des Umwelt- und Gartenamtes, am Freitag im städtischen Pressedienst. Eine Typisierung der Algen könne ab Montag erfolgen. Erst dann könne entschieden werden, wie es weitergehe.

Beide Amtsleiterinnen bedauerten, dass durch das Badeverbot die Freizeitmöglichkeiten für die Bevölkerung gerade angesichts der Rückkehr sommerlicher Temperaturen eingeschränkt werden müssten. Aber der vorbeugende Gesundheitsschutz habe Vorrang. Beide appellierten an die Bürgerinnen und Bürger, das Badeverbot im eigenen Interesse zu beachten.

Pressemitteilung der Stadt Kassel



Kategorie: Informationen

Kommentieren Sie diesen Artikel

Sagen Sie was Sie denken...
Wenn Sie ein Bild von sich dem Kommentar hinzufügen wollen, brauchen Sie einen Gravatar!