Autofahrer auf der Straße „Zum Feldlager“ in Vellmar zusammengeschlagen

Update 17. Dezember 2010

Beamten des Polizeireviers Nord in Vellmar gelang auf Grund eines anonymen Hinweises eines Zeugen die Aufklärung des brutalen Übergriffs auf einen Autofahrer, der am vergangenen Samstagabend an der Straße Zum Feldlager in Vellmar von vier jungen Männern angegriffen und schwer verletzt wurde.

Nach Veröffentlichung des Falls ging am vergangenen Dienstag ein anonymer Hinweis beim Polizeirevier Nord in Vellmar ein, wonach ein junger Mann aus Vellmar in die Tat vom vergangenen Samstag verwickelt sein könnte. Beamte des Vellmarer Reviers gingen der Spur nach und ermittelten den Verdächtigen. Der junge Mann war geständig und räumte die Tat ein. Auf Grund der Aussage konnte am gestrigen Mittwoch ein weiterer Tatverdächtiger an seinem Wohnort in Vellmar festgenommen werden. Auch er war geständig und bestätigte die Tat mitbegangen zu haben. Auch die beiden anderen an der Tat Beteiligten sagten mittlerweile gegenüber der Polizei aus. Sie erschienen am gestrigen Mittwochnachmittag freiwillig auf dem Polizeirevier in Vellmar und äußerten sich zum Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung.

Die vier 16, 18 und 19 Jahre alten Tatverdächtigen räumten die Tatbeteiligung ein. Den genauen Tatablauf zu klären, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen, die beim Polizeirevier Nord geführt werden.

Ursprünglicher Artikel

Am vergangenen späten Samstagabend, gegen 23.30 Uhr, ereignete sich in Vellmar ein brutaler Übergriff auf einen 29-jährigen Autofahrer aus Kassel. Er war mit seinem Wagen auf der Straße Zum Feldlager unterwegs. In Höhe des Rheinstahlrings sollen aus einer Gruppe junger Männer Schneebälle auf sein Auto geworfen worden sein. Er stieg daraufhin aus, um festzustellen, ob an seinem neuwertigen Pkw Sachschaden entstanden war. Anschließend habe er die vier jungen Männer zur Rede stellen wollen. In dem Gespräch seien sie zunehmend aggressiver geworden und drängten ihn zurück zum Auto. Der 29-Jährige habe sich zunächst ins Auto geflüchtet, soll dort dann den ersten Faustschlag ins Gesicht bekommen haben. Um sich gegen die Attacke zu wehren sei er aus dem Auto gestiegen und wurde daraufhin von der gesamten Gruppe angegriffen. Der Haupttäter der Gruppe schlug nach Angaben des 29-Jährigen ihn mit einer Whisky-Flasche ins Gesicht, woraufhin er das Bewusstsein verlor. Nachdem das Opfer wieder zu sich kam, waren die Täter in unbekannte Richtung geflüchtet. Der 29-Jährige befindet sich seit der Tat in stationärer Behandlung in einem Kasseler Krankenhaus und wird wegen einer doppelten Kieferfraktur behandelt.

Die vier jungen Männer, die alle etwa 18 Jahre alt sein sollen, beschreibt das Opfer wie folgt:

1. Täter, der mit Glasflasche zuschlug:

Junger Mann, hellhäutig, osteuropäisches Äußeres, ca. 180 cm groß, kräftige, etwas dicke Figur und dunkelblonde Haare. Er soll Deutsch mit Akzent gesprochen und einen Dreitagebart gehabt haben. Bekleidet sei der Brillenträger mit Wintermütze gewesen.

2. Täter: Junger Mann, dunkelhäutig, muskulöse Erscheinung, ca. 175 cm groß und sprach Deutsch ohne Akzent. Auch dieser Täter soll eine Wintermütze getragen haben.

3. Täter: Junger Mann, schwarze Hautfarbe, ebenfalls ca. 175 cm groß und schlanke Gestalt.

4. Täter: Junger Mann, hellhäutig, verm. Deutscher, ca. 185 cm groß und etwas dickere Figur. Er soll mit weißer Jacke bekleidet gewesen sein.

Die Ermittler des Polizeireviers Nord bitten Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den Tätern, die vermutlich aus Vellmar oder dem benachbarten Kassel stammen, geben können, sich beim Polizeipräsidium Nordhessen unter 0561 / 9100 zu melden.

Kategorie: Informationen

Kommentieren Sie diesen Artikel

Sagen Sie was Sie denken...
Wenn Sie ein Bild von sich dem Kommentar hinzufügen wollen, brauchen Sie einen Gravatar!