Angeleinter Hund von Auto am Jungfernkopf überfahren

Die Unfallflucht-Gruppe der Kasseler Verkehrsinspektion sucht nach einer Fahrerin, die mit ihrem Fahrzeug am 12. März, gegen 16:30 Uhr, auf der Straße Am Ziegenberg einen Hund überfahren hatte.

Die 44-jährige Hundehalterin aus Kassel meldete den tödlichen Unfall ihres Hundes vor wenigen Tagen beim Polizeirevier Nord. Nach Angaben der 44 Jahre alten Frau, sei sie am Dienstag, den 12. März gegen 16:40 Uhr mit ihrem Hund auf dem Gehweg der Straße Am Ziegenberg entlang gelaufen. Den Hund führte sie an einer flexiblen Leine. In Höhe des Altenheims lief der Hund vermutlich in den Bereich einer Parkbucht. Plötzlich hörte die Hundehalterin das Aufheulen ihres Hundes und sah noch, wie ein Pkw, der Am Ziegenberg ein kurzes Stück in Richtung Harleshäuser Straße fuhr, anhielt und anschließend weiter gefahren war. Bei dem Zusammenstoß war der Hund tödlich verletzt worden.

Eine Zeugin wurde durch das Schreien der Hundehalterin auf das Unfallgeschehen aufmerksam geworden. Den Unfall selbst konnte sie allerdings nicht wahrnehmen. Auch dementsprechende Anhaltezeichen der Zeugin hatte die Fahrerin missachtet und fuhr mit ihrem Pkw weiter. Bei dem Pkw soll es sich nach Angaben der Anwohnerin, um einen dunklen SUV oder einen anderen Geländewagen mit Kasseler Kennzeichen gehandelt haben.

Nach den Feststellungen der aufnehmenden Beamten des Polizeireviers Nord wird vermutet, dass die Fahrerin mit ihrem Pkw in einer Parklücke geparkt hatte und zum Ausparken rückwärts fuhr und dabei den Hund erfasste.

Die Bearbeitung des Falles erfolgt durch die Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei. Mögliche Zeugen richten ihre Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Tel.: 0561 – 9100.

Kategorie: Informationen

Kommentieren Sie diesen Artikel

Sagen Sie was Sie denken...
Wenn Sie ein Bild von sich dem Kommentar hinzufügen wollen, brauchen Sie einen Gravatar!